Der Zentralrat der Juden in Deutschland

Der Zentralrat der Juden in Deutschland

 

Stolpersteine

07.03.2009

Kölner Künstler Gunter Demnig mit Josef-Neuberger-Medaille 2009 ausgezeichnet

Düsseldorf – Die Jüdischen Gemeinde Düsseldorf zeichnet Gunter Demnig mit der Josef-Neuberger-Medaille 2009 aus. Der Kölner Künstler erhält die Auszeichnung für sein Dauerprojekt „Stolpersteine". Seit zehn Jahren erinnert er mit den in Bürgersteigen eingelassenen kleinen Messingtafeln an während der Nazizeit deportierte, vertriebene und ermordete jüdische Bürger.

Mit seinem Projekt erinnere Demnig auf außergewöhnliche und sehr eindringliche Weise an die Opfer des NS-Regimes, begründete die jüdische Gemeinde ihre Entscheidung. Der Künstler gebe mit seinen „Stolpersteinen" den Menschen ihren Namen wieder und damit ein Stück Würde und Individualität. Bislang wurden bundesweit rund 17.000 Stolpersteine an 300 Orten verlegt. Die Auszeichnung soll nach Informationen des Kölner Stadt-Anzeigers am 23. September im Rahmen des Jahresempfangs der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf im Leo-Baeck-Saal stattfinden. Die Josef-Neuberger-Medaille wird seit 1991 an Persönlichkeiten, die sich für die Verständigung von Juden und Nichtjuden einsetzen. Die undotierte Auszeichnung ist nach dem langjährigen Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde und früheren NRW-Justizminister Josef Neuberger (1902 bis 1977) benannt. Preisträger waren unter anderem die ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau (SPD) und Roman Herzog (CDU) und im vergangenen Jahr Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). (07.03.2009)

http://www.zentralratdjuden.de/